Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? || September 2021

Der 5. September 2021 ist tatsächlich ein Sonntag. Da ploppt bei mir doch erst mal tatsächlich die Frage auf „Was mach ich eigentlich den ganzen Tag?“. Und dann fällt’s mir wieder ein: die Wäsche die im Schlafzimmer steht und drauf wartet gefaltet zu werden. Kinderbetten, deren Bezuge gewechselt werden sollen. Die Oma die am Nachmittag zum Kaffee kommt. Trainigsvideos fürs Business vom gestrigen Trainingstag nach kucken. Oder auch nur hören.

Aber erstmal um 5.30 Uhr beim ersten Klingeln den doofen Wecker austellen und nochmal umdrehn. Immerhin ist Sonntag. Um 7.30 Uhr fühl‘ ich mich ausgeschlafen genug weckt mich meine volle Blase, Grund für mich aufzustehn und wach zu bleiben. Bis das erste Kind wach wird und aufs Klo folgt dauert auch nicht lange. Immerhin geht es noch mal ein Moment ins Bett.

Schön, wär’s. Natürlich bleibt es wach und weckt das Geschwisterkind. Dabei war alles was ich an diesem Sonntag tun wollte mich in Ruhe fertig machen und schon mal in die Trainingsvideos rein kukken. Stattdessen hör ich beide Kinder in Kinderzimmer springen und spielen. – Dann muss ich mich doch beeilen. Mein Man der schläft nämlich noch.

Wie konnte ich nur der Meinung sei auch mal länger liegen bleiben zu können? Ich werde da ja echt jedes Mal eines bessern belehrt. 🤷🏻‍♀️ 
Wie dem auch sei. Unser gemeinsames Frühstück findet endlich gegen 11.30 Uhr statt. Andere sprechen da von einem Brunch. Aber immerhin sind wir alle inzwischen Angezogen und wir haben schon die Kinderbetten frisch bezogen. Mein Mann hat den Müll schon rausgebracht und die Katze versorgt. Außerdem hab ich es geschafft auch schon ein Trainingsvideo von gestern zu kucken. 

Am Nachmittag hab ich mir noch eine Stunde Zeit genommen und ein paar Beiträge auf Instagram einzuplanen, die in der kommenden Woche veröffentlicht werden sollen. Seit kurz vor drei ist die Oma jetzt da. Meine Tochter ist hocherfreut mit ihr in ihrem Stickerbuch zu stickern und mein Sohn unfassbar glücklich den Papa mal nur für sich zu haben.

Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken haben wir alle noch ein wenig geplaudert und die Kinder ein bisschen gespielt. Dann habe ich mich an den vollen Wäschekorb gemacht habe und die Kinder daran ihr Zimmer aufzuräumen. Als Belohnung für uns gibt’s jetzt ’ne Folge der Monster AG.

Ich freu mich über Kommentare!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s